© Netflix

Stream
11/02/2021

Besser als Pornos: Diese 10 Netflix-Szenen heizen ein

Du willst heiße Sexszenen, Lust, Leidenschaft und auch noch eine gute Geschichte rundherum? Da können Serien und Filme auf Netflix die richtige Wahl sein.

von Lana Schneider

Netflix bietet wirklich für jede Stimmung den passenden Film oder die richtige Serie: Von True Crime über Komödien bis zu Action ist alles dabei. Einige Produktionen überzeugen auch immer wieder mit erotischen Szenen, die aufgrund der ehrlichen Geschichten mehr überzeugen können als so manche Pornos, die im Netz herumschwirren.

Ob bei der Date-Night, wenn man Langeweile hat oder beim FreundInnenabend: Das sind die heißesten Szenen auf Netflix, die jedem Porno Konkurrenz machen!

"Sex Education"

Der Titel lässt bereits vermuten, was das Publikum erwartet: Junge Liebe, erste sexuelle Erfahrungen und der nötige Humor. Die britische Komödie besticht durch Diversität, Toleranz und Selbstfindung, hat demensprechend aber auch so einige heiße Szenen zu bieten.

Der heißeste Teil: Eric und Adam gelten in der zweiten Staffel als Fan-Lieblinge – was wohl unter anderem an ihrer sexuellen Spannung liegen könnte.

"The Witcher"

Es könnte an Henry Cavill in seiner Rolle als Geralt liegen, dass ZuseherInnen von der Serie angeturnt werden. Könnte aber auch an Anya Chalotra und Royce Pierreson liegen – das sei jedem selbst überlassen. Dass die Serie vor Sex-Appeal nur so strotzt, ist aber sicher.

Der heißeste Teil: Die dritte Folge in der ersten Staffel befriedigt alle voyeuristischen Fantasien mit einer Liebesnacht von Yennefer (Chalotra) und Istredd (Pierreson).

"Élite"

Die spanische Serie über rebellische Teenager, die nichts als Partys, Drogen, Sex und Intrigen im Kopf haben, begeistert genau aus genannten Gründen. Eine fünfte Staffel wurde übrigens bereits bestätigt und soll 2022 erscheinen.

Der heißeste Teil: Polyamoröse Träume werden in der dritten Staffel dank Valerio (Jorge Lopéz), Polo (Álvaro Rico) und Cayetana (Georgina Amorós) wahr. Und die vierte Staffel bietet so viel Liebe und Leidenschaft in allen denkbaren Varianten, da findet man bestimmt Inspiration.

"Outlander"

Wer "Game of Thrones" mag, mag auch "Outlander" mit Sam Heughan (Jamie) und Caitriona Balfe (Claire), deren Romanze im Schottland des 18. Jahrhunderts ungeahnte Sehnsüchte weckt.

Der heißeste Teil: Die siebte Folge in der ersten Staffel zeigt die Hochzeitsnacht von Jamie und Claire, in der sie sich erstmals berühren dürfen. So viel sei verraten: Die aufgestaute Lust kann man als ZuseherIn förmlich spüren.

"Ginny & Georgia"

Die Netflix-Serie bietet mit einer Liebesgeschichte rund um Mama Georgia (Brianne Howey) und die Höhen und Tiefer junger Teenie-Liebe bei Ginny (Antonia Gentry) für alle das Richtige. Das Schönste ist daran die Ehrlichkeit, mit der das erste Mal beschrieben wird.

Der heißeste Teil: Gleich in der ersten Folge kommen sich Ginny und ihr Nachbar Marcus näher. So ehrlich wurde der erste Geschlechtsverkehr vermutlich noch nie in einer Serie gezeigt – Zeit wird's.

"365 Tage"

Klar, die Geschichte von einer jungen Frau, die von einem Mafia-Boss entführt wird und sich dann in ihn verliebt, ist fragwürdig. Mit genügend Abstand und rationalem Denken kann man aber sagen: Die Sexszenen zwischen den Hauptcharakteren sind heißer als "50 Shades of Grey" – und das muss man erst einmal nachmachen. 

Der heißeste Teil: Minute 68. Mehr sagen wir zu der fünfminütigen Szene auf einer Yacht nicht.

"Bridgerton"

Die Serie ist nicht umsonst eine der erfolgreichsten Netflix-Produktionen aller Zeiten: Die Historien-Serie bietet Dramen, Intrigen, Feminismus und eine wunderschöne Romanze zwischen dem Herzog Simon Basset (Regé-Jean Page) und Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor).

Der heißeste Teil: Daphne und Simon haben so einige erotische Highlights parat: In der fünften Folge kommen sie sich erstmals näher und der Herzog zeigt seiner Gemahlin, was es heißt, Lust zu verspüren. Die Sexszenen in Folge Sechs sollten ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

"Orange Is The New Black"

Das Litchfield-Frauengefängnis bietet in den sieben Staffeln unzählige intime, verruchte und leidenschaftliche Szenen.

Der heißeste Teil: Piper (Taylor Schilling) und Alex (Laura Prepon) sind zwar die Hauptfiguren im Gefängnis und ihre Romanze steht im Mittelpunkt, doch die eigentlichen Erotik-Stars sind Lorna (Yael Stone) und Nicky (Natasha Lyonne).

"Sex/Life"

Die Serie über über die Dreiecksbeziehung von Billie (Sarah Shahi), Cooper (Mike Vogel) und Brad (Adam Demos) lohnt sich ab der ersten Folge: Mit Flashback-Szenen von Billie und Brad wird die Fantasie des Publikums mit Sicherheit angeregt.

Der heißeste Teil: Zum Einen gibt es da eine Fahrstuhl-Szene, in der Brad Billie zu einem Orgasmus der Superlative zu katapultieren scheint. Auch Pool-Szenen, Swinger-Partys und enorme Penisse sind mit dabei – ob es sich dabei um eine Prothese gehandelt hat, ist übrigens auch heute noch ein streng gehütetes Geheimnis.

"Newness"

Ein junges Pärchen (Nicholas Hoult und Laia Costa) lernt sich über eine Dating-App kennen und lieben. Doch schnell wird es – wie so oft bei Millenials und Generation Z – den beiden zu langweilig und sie versuchen sich an einer offenen Beziehung. 

Der heißeste Teil: Das Paar dabei zu beobachten, wie es fremdflirtet und dadurch eine sexuelle Spannung in der Luft liegt, lässt so manche vermutlich das Konzept der Monogamie überdenken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.