Zoran Maksimović

Anica ist ihr Leben leid; sie will raus aus der Sackgasse in der Belgrader Hochhaussiedlung, weg vom kleinkriminellen Milutin, der sie liebevoll umsorgt und ihr doch nicht genug ist. Sie will wahre Liebe! Mit den frisch eingeforderten Schutzgeldern aus Milutins Safe will Anica alles und jeden für immer hinter sich lassen. Es wird ein Tag ungeahnter Beichten, Konfrontationen und Enthüllungen.

Der Rumäne Cristi Puiu lädt uns in seinem Historienfilm zu einer globalen Reise durch die Geschichte und Tour de Force des Denkens ein.

Der junge Novica wächst in Belgrad auf. Er ist ein begnadeter Mathematikschüler, was ihm jedoch im Leben fehlt, sind Freunde, Liebe und Respekt. Den Respekt und die Freundschaften sucht er sich in der Skinhead-Gruppe seines Mitschülers Relja, die Liebe bei dessen Freundin Mina. Doch dabei sinkt er immer tiefer in einen Strudel aus Gewalt und Hass und gerät sehr bald mit dem Gesetz und korrupten Polizisten in Konflikt...

Everly, Prostituierte und Mafia-Braut, sitzt in der Falle. Ihr Boss und Ex-Mann Taiko findet heraus, dass sie eine Verräterin ist; während ihrer Zeit als Gangsterin hat sie dem FBI Informationen gesteckt und Vergehen wie dieses werden in Kreisen des organisierten Verbrechens bekanntlich mit viel Blut gerächt, auf dass die abschreckende Wirkung besonders groß ist. Taiko, schäumend vor Wut, setzt ein Kopfgeld auf Everly aus, ein sehr hohes Kopfgeld. Er verspricht der ertappten Frau, dass sie es nicht schaffen wird, ihr Apartment lebend zu verlassen – und tatsächlich hat Everly im Folgenden große Mühe, am Leben zu bleiben. Ein Killerkommando nach dem anderen attackiert sie, ob das nun Kopfgeldjäger sind, SWAT-Teams oder Yakuza-Gangster. Doch Everly kämpft, nicht zuletzt wegen ihrer Familie…

In einer der dunkelsten, brutalsten Zeiten des Mittelalters verteidigen mutige Krieger ihr Land gegen blutrünstige keltische Stämme, die alle töten und bestehlen, die ihnen in den Weg kommen. Als der Sohn des Kelten-Häuptlings in einer blutigen Schlacht zu Tode kommt, schwören die Kelten Rache.