Tom Leeb

Nach dem Kriegsdrama "Die Kinder von Paris" überrascht Rose Bosch uns nun mit einer liebevollen Hommage an ihren Heimatort und widmet sich mit viel Feingefühl dem Thema Generationenkonflikt zwischen Großvater und Enkeln.

1897, Paris: Der junge Edmond Rostand ist als Bühnenautor ein potenzielles Genie. Leider jedoch war jedes seiner bisherigen Stücke ein Flop. Darunter leidet inzwischen nicht nur seine Inspiration, sondern auch die Familienkasse. Doch dann soll sich das Blatt zu Edmonds Gunsten wenden - eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin . Zu Edmonds großer Überraschung besteht dieser darauf, eine Rolle in seinem neuen Stück zu spielen. Das einzige Problem: In drei Wochen soll Premiere sein und Edmond hat noch kein Wort geschrieben. Bisher weiß er nur den Titel: „Cyrano de Bergerac”.

Stuck Together

— 8, rue de l’Humanité

Sieben Familien leben in dem Pariser Wohnhaus in der Rue de l’Humanite 8 – und sind bei dem Ausbruch des Coronavirus nicht aufs Land geflohen. Drei Monate unter den Bedingungen eines kompletten Lockdowns sind sie gezwungen, miteinander zu leben. Dabei enthüllen sich über kurz oder lang die schlimmsten und besten Eigenschaften der Nachbarn, zu denen auch ein Online-Sporttrainer, seine schwangere Verlobte, ein reicher Selfmade-Millionär und sein achtjähriger Sohn zählen.