Sharlto Copley

Dev Patel liefert uns in seinem Regiedebüt einen atemberaubenden und knallharten Actionthriller mit spektakulären Kampfszenen.

In "Free Fire" fährt Regisseur Ben Wheatley („High-Rise“) im stylischen 70er-Jahre Setting die ganz großen Geschütze auf und präsentiert ein ebenso rasantes wie pointiertes Kino-Feuerwerk.

Ein ganz gewöhnlicher Arbeiter und Bürger der verarmten Erde im Jahr 2159 wird im Kampf gegen eine gesellschaftliche Elite unerwartet zum Helden und wächst über sich selbst hinaus.

Die Kultserie aus den 80er Jahren erlebt nun ein Kino-Revival: Regisseur Joe Carnahan und die Produzenten Ridley sowieTony Scott bringen das legendäre A-Team erstmalig auf die große Leinwand!

Vor zwei Jahrzehnten auf der Erde gestrandete Außerirdische wurden in einem Notauffanglager interniert.

Rache ist süß: Joe Doucett wacht eines Morgens auf und muss feststellen, dass es aus diesem Zimmer kein Entkommen gibt. Für 20 Jahre wird er dort gefangen gehalten. Die Begründung dafür kennt er nicht. Im Fernsehen muss er mit ansehen, wie darüber berichtet wird, dass seine Frau getötet wurde und er selbst als Tatverdächtiger gilt. Als Joe nach 20 Jahren plötzlich freigelassen wird, begibt er sich – inklusive Hammer – auf die Suche nach Antworten. Warum wurde ihm die Freiheit geraubt? Wer wollte ihn bestrafen? Und wer ist verantwortlich für den Tod seiner geliebten Frau? Joe will Rache für die Zeit in Gefangenschaft. Unterstützung erhält er von der jungen Sozialarbeiterin Marie.

Stellt euch vor, ihr wacht auf und liegt mitten in einem riesigen Haufen voller Leichen, ihr seid vom Tod umzingelt und müsst euch durch diesen Leichenberg einen Weg in die Freiheit bahnen. John passiert genau das und er hat zudem keinerlei Erinnerung an das, was zuvor geschehen ist, geschweige denn, wie er dort hingekommen ist. Er flieht in das nächste Haus und hofft auf Hilfe. Dort stößt er jedoch auf eine Gruppe. All diese ihm unbekannten Menschen haben wie er auch ihr Gedächtnis verloren. Jeder einzelne ist skeptisch. Sie gehen Hinweisen nach, um zu erforschen, was wirklich passiert ist und wer für die vielen Leichen verantwortlich ist. Doch dann müssen sie feststellen, dass sie beobachtet werden. Und eine Frage quält sie ganz besonders: Ist der Mörder vielleicht unter ihnen?

Jedes Kind, das auf die Welt kommt, ist voller Zuversicht. Und auf niemanden trifft das mehr zu als auf Chappie: Er ist talentiert, etwas ganz Besonderes und schlicht ein Wunderkind. Wie jedes Kind, gerät er unter den Einfluss seiner Umwelt - einiges davon ist gut, anderes schlecht. Er wird sich letztlich darauf verlassen, was sein Herz und seine Seele ihm sagen, um seinen Platz in der Welt zu finden und der Mann zu werden, der er sein will. Doch es gibt eine Sache, die Chappie von allen anderen unterscheidet: Er ist ein Roboter. Der erste Roboter, der die Fähigkeit hat, eigenständig zu denken und zu fühlen. Das ist eine gefährliche Idee - und bald auch eine große Herausforderung für Chappie. Denn einige mächtige und destruktive Kräfte möchten sicher stellen, dass er der Letzte seiner Art ist.

Was wäre, wenn die Welt voller Superhelden wäre, die gar nicht heldenhaft sind? Was, wenn ihre "Power" nur als Entschuldigung für Unfug, Chaos, Mord und Werbeverträge dienten? Das ist die Welt der Männer und Frauen der Powers Division der Polizei, der tapferen Leute, deren Aufgabe es ist, Menschen wie uns zu schützen und den Frieden zu wahren unter den kommerzialisierten, gottgleichen Männern und Frauen, die durch den Himmel gleiten und ihre Kräfte den Sterblichen aufzwingen, die sie sowohl verehren als auch fürchten.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat