Peter Hingebjerg

Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas), seines Zeichens Ermittler des Sonderdezernates Q für ungelöste Kriminalfälle, nimmt sich ein neues altes Mysterium vor: Im Jahr 1987 verschwanden mehrere Menschen spurlos - und sie alle schienen mit derselben Person in Verbindung zu stehen. Um den Fall neu aufzurollen, müssen Carl und sein Partner Assad (Fares Fares) auf eine Insel reisen, auf der einst Frauen lebten, die von der Gesellschaft verstoßen wurden. Nahm eine dieser Frauen vielleicht grausame Rache an ihren Peinigern?

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts reist der Däne Peter Sidenius in die Hauptstadt seines Landes. Dort möchte er Ingenieurswesen studieren, unter anderem um sich gegen seinen strengen Vater aufzulehnen. Dort kommt er mit einer reichen jüdischen Familie in Kontakt und verführt die älteste Tochter Jakobe. Kurz darauf wird er damit beauftragt in seiner Heimat ein Großbauprojekt zu leiten. Um das zu realisieren muss er jedoch seinen Stolz überwinden.

Die perfekte Familie, Mutter Bodil und ihre drei Söhne. Doch der Eindruck täuscht. Hinter der vermeintlichen Harmonie steckt eine knallharte kriminelle Unternehmung, die Familie treibt Geld bei zahlungsunwilligen Schuldnern ein, auch mit Gewalt. Davon ahnt die 17-jährige Ida zunächst nichts, als sie nach dem Tod ihrer Mutter herzlich in der Familie aufgenommen wird. Bis ein Routinejob blutig endet.