Matyas Erdely

Die Geschicht eines Mädchens, das in Budapest vor dem Ersten Weltkrieg zu einer starken, furchtlosen Frau heranwächst.

Regisseur László Nemes zeigt uns in seinem mit dem Golden Globe ausgezeichneten Erstlingswerk eine neue, ganz intime Perspektive auf den Holocaust.

Im späten Mittelalter ächzen die protestantischen Niederlande unter der Knute der katholischen Spanier. Die selbstbewusste Schiffsbauerin Kenau Simonsdochter Hasselar aus Haarlem würde eigentlich lieber weiter gute Geschäfte machen und dem Feind Tribut entrichten. Doch als ihre jüngste Tochter aufgrund ihrer religiösen Überzeugung auf dem Scheiterhaufen verbrennt, platzt ihr der Kragen, und sie beteiligt sich mit einer kämpfenden Dameneinheit aktiv an der Verteidigung ihrer belagerten Heimatstadt.

The Quiet Ones

— The Quiet Ones

Der unorthodoxe aber sehr charismatische Uni-Professor Coupland nutzt geheimnisvolle und kontroverse Methoden, um mit seinen besten Studenten ein gefährliches Experiment durchzuführen: Die Erschaffung eines echten Poltergeistes. Seiner Theorie nach basieren paranormale Aktivitäten auf der Grundlage negativer menschlicher Energie. Deshalb führen die gewissenlosen Wissenschaftler eine Reihe von Experimenten an der jungen Patientin Jane Harper durch, um ihren Verstand zu brechen und sie in den Wahnsinn zu treiben. Als daraufhin tatsächlich schockierende Ereignisse stattfinden, nimmt der Schrecken seinen Lauf. Die überforderte Gruppe muss feststellen, dass sie eine Macht heraufbeschworen hat, die furchteinflößender und böser ist, als sie es sich jemals vorstellen konnte...

Basierend auf dem Frankenstein Mythos wird in einer Neuinterpretation der Geschichte eines "wilden Kindes" im heutigen Budapest erzählt, das zu einem unschuldigen Mörder wird.

Durch eine Verkettung unglücklicher Zufälle gerät ein Mädchen jedoch in einen nicht enden wollenden Strudel von Drogengewalt, Bandenkriegen, politischen Intrigen und Terror.

Tender Son – Das Frankenstein Projekt

— Szelíd teremtés - A Frankenstein-terv

Bei einem Film-Casting in einem maroden Mietshaus taucht auch der 17-jährige Rudy (Rudolf Frecska) auf - der abgeschobene Sohn der Vermieterin und des Regisseurs (Mundruczó selbst). Ihr Sprössling erweist sich als trauriges Monster, das Liebe sucht, aber auch Rache...

"Delta" ist Naturfilm und Liebesgeschichte zugleich.