Marco Pontecorvo

Regisseur und Drehbuchautor John Turturro hat seinem Vorbild Woody Allen eine Rolle auf den Leib geschrieben, die den Regie Veteranen endlich wieder in Höchstform vor die Kamera holt. Eine charmante Komödie über die Verstrickungen von Geld und Liebe...

Briefe an Julia

— Letters to Juliet

Die New Yorker Journalistin Sophie begibt sich auf eine Reise durch die betörende Landschaft der Toskana, von deren Ausgang niemand zu träumen gewagt hätte.

Im Jahr 476n.Chr. soll die letzte noch verbliebene römische Legion in Britannien das römische Imperium zurückzuerobern.

Der Computersicherheitsexperte Jack Stanfield hat einen Spitzenjob bei einer Bankkette in Seattle und genießt den Ruf, das einbruchsicherste Computersystem der Branche entwickelt zu haben. Zudem lebt Jack mit seiner Frau und den beiden Kindern in einem wunderschönen Anwesen am Meer. Doch diese Idylle wird jäh gestört, als der Berufskriminelle Bill Cox mit seinen Handlangern in das Haus der Stanfields einfällt und Frau und Kinder als Geiseln nimmt. Die Forderung: Jack soll 100 Millionen Dollar auf ein Auslandskonto umleiten.

Die böse Hexe spinnt aus Eifersucht eine hinterhältige Intrige: Sie entführt den Ehemann von Sherazade (Vanessa Hessler) und löscht dessen Gedächtnis aus. Doch die junge Prinzessin reist durch die Welt, findet ihren Traummann (Marco Bocci) wieder und erzählt ihm die größte Liebesgeschichte aller Zeiten - ihre eigene. Die junge Prinzessin Sherazade durchreist die Welt auf der Suche nach ihrem verschwundenen Ehemann. Als sie in einem Palast auf einen kaltherzigen Herrscher trifft, verurteilt dieser sie zum Tode. Er gewährt ihr jedoch noch eine Nacht, da sie behauptet eine fantastische Geschichte zu kennen, die jeden der sie hört verzaubert. So beginnt sie zu erzählen von einem Schuhmacher und einer Prinzessin, die sich verliebten, aber erst einander verlieren mussten, um zueinander zu finden. Sherazade hat es durch ihre Erzählkunst zwar geschafft die Hinrichtung hinauszuzögern, doch der verfluchte Aladin besteht weiterhin darauf sie töten zu lassen, sobald sie geendet hat. Nicht ahnend, dass sie ihm die eigene Geschichte erzählt, lauscht er der Mär von dem Schuhmacher, der in die Fänge einer Zauberin geraten ist und seiner geliebten Prinzessin, die versucht vor einer Räuberbande zu fliehen.