Loïc Dury

Ein Mann und eine Frau um die 30 leben im gleichen Pariser Viertel, kennen einander jedoch nicht und geraten immer mehr in die Untiefen des modernen Großstadtlebens.

Ein Mann, der sich einst von seiner Familie gelöst, um frei zu sein,kehrt nach vielen Jahren auf das Weingut in der französischen Bourgogne zurück, denn dort liegt sein Vater im Sterben und will ihn ein letztes Mal sehen.

Ihr letzter Coup

— Ni pour, ni contre (bien au contraire)

Die Kamerafrau Caty findet weder berufliche, noch private Erfüllung. Ihre dumpfe Langeweile endet jedoch abrupt, als sie durch eine flüchtige Bekannte den überaus charmanten Jean kennen lernt.