Juana Acosta

Eine Freundschaft, die von Zuneigung, Gefühlen und viel Humor geprägt ist und am Ende über den Pakt, den sie mit dem Wohnungskauf beschlossen haben, hinauswächst.

Toni Musulin ist ein seltsamer Kerl. Er ist Fahrer eines Werttransporters, solo und fährt mit dem Rad zur Arbeit - obwohl er Besitzer eines schicken Sportwagens ist. Was genau ihn dazu getrieben hat, sich mit der Ladung seines Wagens - 11,6 Millionen Euro - aus dem Staub zu machen ist ein Rätsel, noch mehr, dass die Polizei einen Großteil des Geldes wiederfindet, am Ende aber 2,5 Millionen fehlen. Hat Toni hier in seiner Zukunft vielleicht noch ganz andere Pläne?

Gabriel ist ein aufstrebender Anwalt dessen Leben sich schlagartig verändert, nachdem er einen Anruf von der Polizei erhält. Eine Sekte hat auf den Kanarischen Inseln Massensuizid verübt und seine Schwester Cordelia war eine der Mitglieder und ihr Körper wurde gerade gefunden. Gabriel hat seine Schwester seit Jahren nicht mehr gesehen: etwas ist zwischen ihnen geschehen und sie haben sich auseinander gelebt.Gabriel fliegt unmittelbar auf die Inseln um herauszufinden, was mit seiner Schwester geschehen ist und bei den Ermittlungen zu helfen. Dort trifft er auf Helena, die lebhafte Freundin seiner Schwester Cordelia, die voller starker Emotionen ist.

Bislang hatte César eigentlich alles im Leben, beruflich wie privat. Doch zuletzt ist ziemlich der Wurm drin. Seine Frau hat ihn verlassen und droht ihm auch noch damit, den gemeinsamen Sohn wegzunehmen. Und auch bei der Arbeit gibt es Ärger: Das von ihm gegründete Unternehmen klagt unter rapide sinkenden Profiten. Wenn nicht bald etwas geschieht, dann war es das, die Aktienteilhaber werden bereits unruhig. Da macht César die Bekanntschaft von Ariana, die nachts die Büroräume putzt und ihm dabei hilft, das Leben noch einmal von einer anderen Perspektive aus zu sehen.

Simón Bolívar genießt eine erfüllte Kindheit. Nachdem er auf der Kakao-Plantage seiner Eltern in Venezuela behütet aufgewachsen ist, ist ihm auch eine ausgezeichnete akademische Ausbildung vergönnt. Im Jahr 1784 verschlägt es den mittlerweile jungen Mann nach Europa. Dort kommt er mit den Idealen der Aufklärung in Kontakt und macht sich die Idee zu eigen. Als der Venezolaner in seine Heimat zurückkehrt, muss er mit Erschrecken feststellen, dass Gesellschaft und Politik von dem zunehmenden Nationalbewusstsein der spanischen Kolonien geprägt sind. Schließlich fasst Bolívar den Entschluss, seinem Volk als Unabhängigkeitskämpfer zu dienen und schließt sich in Caracas einer Widerstandsjunta an. Sechs Jahre nach seiner Rückkehr aus Europa in die Heimat verkündet die Gruppierung im Jahre 1810 schließlich die Selbstverwaltung Venezuelas. Doch der Kampf um Freiheit hat für den "Libertador" gerade erst begonnen…

Martin (Manolo Cardona) wächst in ärmlichen Verhältnissen auf und kommt schon früh mit Drogengeschäften in Kontakt, die ihm als Eintrittskarte in das Notre-des-Valles-Kartell dienen. Damit will er vor allem Sofia (Juana Acosta) beeindrucken, in die er bereits als Kind verliebt war. Im Laufe der Jahre arbeitet sich Martin im Kartell immer weiter nach oben. Doch ein Geheimnis, das Martin verbirgt, hindert ihn daran, bis zur Spitze aufzusteigen. Als durch den Tod des höchsten Kartell-Bosses viele Männer mit Machteinfluss ermordet werden, gerät Martin ins Visier des Kartells. Die Drogenfahndung ergreift die Chance, ihn als einen Informanten zu verpflichten und im Gegenzug sein Geheimnis zu bewahren. Doch damit dies gewährleistet werden kann, muss Martin noch einen sehr riskanten Job erledigen...

Vero (Juana Acosta), Marcel (Alex Brendemühl), Luis (Paco León) und Carlos (Juan Pablo Raba) sind allesamt jung, attraktiv, erfolgreich und Gründer eines gemeinsamen Unternehmens. Das Geschäft läuft hervorragend, doch als sich die spanische Steuerbehörde meldet und mit Untersuchungen beginnt, wendet sich das Blatt. Schon bald kommt heraus, dass sie für massive Steuerhinterziehung verantwortlich gemacht werden, doch noch gibt es Hoffnung für ihre Firma. Die Lösung: Einer von ihnen muss die ganze Schuld auf sich nehmen und alleine für sieben Jahre ins Gefängnis gehen. Aber natürlich will niemand in den sauren Apfel beißen und seine Freiheit opfern. Ihnen bleiben nur noch 24 Stunden, um eine Lösung zu finden und dazu heuern sie einen Vermittler an, der ihnen dabei behilflich sein soll. Doch wen wird es am Ende erwischen?

Four Seasons in Havana

— Cuatro estaciones en La Habana

Der wehmütige Polizist Mario Conde trifft die Stadt Havanna mit seinen Ermittlungen zu grausamen Verbrechen und Korruption mitten ins Herz – bis hinein ins eigene Polizeirevier …

Die Serie erzählt die Geschichte der Famile Bertomeu, die über Generationen hinweg großen Reichtum erwirtschaftet hat. Dabei spielen Korruption, Drogen und Gewalt eine große Rolle. Bauunternehmer Bertomeu Ruben (José Sancho) ist das Oberhaupt der Familie, dessen Entscheidungen ihm selber und vielen anderen Geld und Arbeit ermöglichten, ihn aber zugleich von seiner Familie entfernte. Seine Tochter ist Besitzerin einer Kunstgalerie, deren Tochter studiert in London – beide profitieren von seinem Geld, verachten ihn aber zugleich. Währenddessen infiltriert sein Anwalt Zarratehui Polizei und andere öffentliche Einrichtungen um das vielgliedrige Netz der Bertomeus nicht zusammenbrechen zu lassen. Und dann mischt sich auch noch die russische Mafia ein.

Sein Name ist Ilich Ramírez Sánchez, doch die Welt kennt ihn als Carlos. Carlos – Der Schakal. Berühmt. Berüchtigt. Ein Phantom und ein Phänomen. 1975 verantwortet er den Anschlag auf das OPEC-Hauptquartier in Wien, in den Jahren darauf agiert er als kaltblütiger Mörder und effizienter Manager organisierter Gewalt – und macht den Terror zum Business. Er wird zum meistgesuchten Terroristen der Welt, doch Fotos gibt es kaum von ihm.

Juana Acosta | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat