Jesper Groth

Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas), seines Zeichens Ermittler des Sonderdezernates Q für ungelöste Kriminalfälle, nimmt sich ein neues altes Mysterium vor: Im Jahr 1987 verschwanden mehrere Menschen spurlos - und sie alle schienen mit derselben Person in Verbindung zu stehen. Um den Fall neu aufzurollen, müssen Carl und sein Partner Assad (Fares Fares) auf eine Insel reisen, auf der einst Frauen lebten, die von der Gesellschaft verstoßen wurden. Nahm eine dieser Frauen vielleicht grausame Rache an ihren Peinigern?

Laura hat sich von ihrer Familie auf dem Land abgewendet, um als Schriftstellerin ein Leben in der künstlerischen Bohème Kopenhagens zu führen. Als sie zur Hochzeit ihres Bruders doch einmal in ihren Geburtsort zurückkehrt, muss sie feststellen, dass die Braut ihre Kindheitsfeindin Cathrine ist. Laura merkt schnell, dass Cathrine offensichtlich ihren Platz in der Familie eingenommen hat, und entwickelt ein starkes Bedürfnis, ihn sich zurückzuholen.

Dänemark in den 1950er Jahren: Aufgrund des Mangels an ausgebildetem Fachpersonal werden nun auch Männer als „Krankenschwestern“, sprich Krankenpflegern, ausgebildet. Die ersten Pioniere auf diesem Gebiet sehen sich einer ganzen Reihe von Problemen gegenüber: von festgefahrenen Strukturen bis zu sexistischen Vorurteilen. (Text: JN)