Imelda Staunton

Unter der Regie von Emmy-Preisträger Richard Loncraine brilliert in der Komödie "Tanz ins Leben" ein hochkarätiges britisches Schauspielerensemble, darunter Imelda Staunton als tanzfreudige Seniorin.

Ein Handschlag hat schon vieles besiegelt. So auch die außergewöhnliche Liaison zweier Gruppen, die sich im Sommer 1984 in England gefunden haben.

Die vier Jahreszeiten im Rhythmus von Mike Leigh: Frühling, Sommer, Herbst, Winter im Leben eines älteren Ehepaares. Gartenarbeit, gemeinsames Essen, mit Freunden und Familie, Grillparties, die kleinen Dramen und Wunder des Alltags.

Vera Drake praktiziert im England der 50er Jahre Abtreibungen und beschwört damit eine Tragödie für sich und ihre Familie herauf.

Angeführt von der unermüdlichen Ginger versuchen die Insassen einer Hühnerfarm in Freiheit zu gelangen. Der erste abendfüllende Plastilin-Animationsfilm der Schöpfer von Wallace und Gromit.

Der Bär Paddington kommt aus Peru und ist ein großer Großbritannien-Fan, da seine Tante Lucy einst einen englischen Abenteurer kennengelernt und ihre Begeisterung an Paddington weitergegeben hatte. Ganz besonders hat es Paddington die englische Marmelade angetan. Nach einem zerstörerischen Erbeben in Peru schmuggelt Lucy den kleinen Paddington auf ein Schiff, das nach England fährt. Lucy vertraut in die Freundlichkeit Fremder und schickt Paddington lediglich mit einem Schild mit der Aufschrift “Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Danke.” auf die weite Reise.

Der Kinderwunsch ist groß, doch Nikki und Jason können kein Baby bekommen. Einer Adoption stünde eigentlich nichts im Wege – wäre ihr Leben nicht ein einziges Chaos. Können sie die Behörden trotz allem von ihrer Eignung als Eltern überzeugen?

Nach einer Party-Nacht in Swindon im Südwesten Englands wird die 22-jährige Sian O’Callaghan vermisst. Acht Jahre zuvor ist ein Mädchen im Ort auf ähnliche Weise verschwunden. Superintendent Stephen Fulcher untersucht den Fall. Er stößt bald auf den Taxifahrer Christopher Halliwell. Der Kommissar glaubt, der Verdächtige habe die Frau entführt. In der Hoffnung die Vermisste noch retten zu können, setzt der Ermittler Halliwell unter Druck – auch über das Erlaubte hinaus.

1842. Cranford ist eine kleine Stadt in England, in der unverheiratete Frauen dominieren. Man ist tief verwurzelt in Traditionen, doch die neu gebaute Eisenbahn bringt gleichzeitig eine moderne Lebensweise in das Leben der Bewohner. Manch einer begrüßt dies, manch einer aber kommt mit den neuen Sichtweisen nicht zurecht. Liebesirrungen, Romantik und die große Frage, was sich für eine feine Dame geziemt und was nicht. Ersticken Regeln das Leben, oder sind diese für eine Zivilisation notwendig?

England im 19. Jahrhundert. Mit Hilfe des gerissenen Richard soll die Londoner Gaunerin Susan die junge Lady Lilly um ihr Erbe prellen. Susan, so der Plan, heuert als Haushälterin bei der emotional vernachlässigten Dame an und gewinnt ihr Vertrauen als beste Freundin. Richard aber wird Lily den Hof machen und ihr einen Gentleman vorgaukeln, bis sie von Susan bestärkt in die Ehe einwilligt - und in die Psychiatrie abgeschoben wird. Susan versteht sich bald wirklich gut mit Lily und bekommt Skrupel. Doch als die Falle zuschnappt, ist sie es, die eine Überraschung erlebt. Sarah Waters, viel gelesene britische Schriftstellerin mit Faible für Lesbenerotik im viktorianischen Korsett, verbindet ihr klassisches Thema mit einer Prise Charles Dickens in diesem Krimidrama um eine schändliche Intrige und den späten Sieg der Liebe. Fast jeder wird mal von jedem betrogen und ist irgendwie mit jedem verwandt in diesem trotz unzähliger Wendungen gut nachvollziehbaren Damenrührstück mit stattlicher dreistündiger Laufzeit. Handwerklich in gewohnter BBC-Qualität, diverse Fernsehpreis-Nominierungen folgten.

David Copperfield

— David Copperfield

David Copperfield ist ein zweiteiliger Fernsehfilm der BBC und eine Verfilmung des gleichnamigen Buchklassikers von Charles Dickens. Der Film hatte Weihnachten 1999 seine Premiere und sticht vor allem durch seine große Liste britischer Starbesetzung heraus. Der Film erzählt die Lebensgeschichte von David Copperfield, hinter dem sich der Autor selbst in verfremdeter Form verbirgt. Man erfährt von David Copperfields Werdegang und langsamem Erwachsenwerden.