Carlos Areces

Eine Freundschaft, die von Zuneigung, Gefühlen und viel Humor geprägt ist und am Ende über den Pakt, den sie mit dem Wohnungskauf beschlossen haben, hinauswächst.

Nick Chambers ist ein Nerd und dazu noch völlig vernarrt in die Schauspielerin Jill Goddard. Er ist ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, an Bildmaterial von ihr heranzukommen, um dieses als Erster auf seiner Website zu posten. Als er eines Tages dann gar ein Abendessen mit Jill gewinnt, scheint für ihn ein Traum wahr zu werden. Doch der Superstar weigert sich schließlich, die Verabredung wahrzunehmen. Wenig später allerdings erhält Nick über eine geheimnisvolle Quelle Zugang zu Webcams, dem Handy und persönlichen Daten seines Schwarms. Trotz anfänglicher Skepsis kann er dieser Gelegenheit nicht widerstehen, aber schon bald wird er in ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel hineingezogen. Denn der Hacker Chord hat Nick nicht aus purer Hilfsbereitschaft in das Leben der Schauspielerin eingeladen...

Die Leidenschaft für den Flamenco-Tanz hat Trini (Anabel Alonso) weltweite Bekanntheit eingebracht. Auch ihr Mann ist eine Berühmtheit: der große Stierkämpfer Gregorio. Doch als dieser bei einem Unfall ums Leben kommt, stürzt Trini in eine tiefe emotionale Krise, weshalb sie sich aus dem Leben auf der Bühne zurückzieht. Zur gleichen Zeit verschlechtert sich das psychotische Verhalten ihres rebellischen Sohnes Damian (Santiago Segura), doch die Psychiater und Ärzte haben keine Erklärung für diese habituelle Entwicklung des Jungen – sie scheint übernatürlichen Ursprungs zu sein. In dieser kritischen Situation wendet sich Trini an ihren Vater Lenin (Josema Yuste), der aber selbst in einer tiefen Glaubenskrise steckt, was ihn sogar sein Amt als Pfarrer gekostet hat. Wie sich zeigt, ist Glaube die einzige Möglichkeit, die Familie noch zu retten…

Wenn der Vollmond in seiner runden Pracht den Nachthimmel erklimmt, schlägt die Stunde der Werwölfe. Neben Vampiren und Zombies, Mumien und Frankensteins Kreatur gehören sie zu den ältesten und beliebtesten Figuren des Horrorkinos. Schon in den 1940ern begeisterte „Der Wolfsmensch" das Publikum und seitdem trieb er sein haariges Unwesen in allerlei Horrorfilmen aus aller Herren Länder, darunter Klassiker wie der urbane Cop-Horror „Wolfen", sympathische Starvehikel wie „Wolf - Das Tier im Manne", in dem Jack Nicholson (mal wieder) das Tier in sich rauslassen durfte oder splattrige B-Movie-Schocker wie Neil Marshalls „Dog Soldiers".

Die ebenso schöne wie tölpelhafte Ramira arbeitet seit neustem als Hausangestellte auf dem unheimlichen Landsitz einer jungen, reichen und recht seltsamen Witwe. Unter deren strenger Ägide gehört es zu Ramiras vornehmen Aufgaben, ein hintergründiges Geschwisterpaar zu babysitten sowie nach dem angeblich vom Hals abwärts gelähmten, gleichwohl als Maler erfolgreichen Bruder der Hausherrin zu sehen. Die Tochter übt sich unterdessen in der Versklavung fantastischer Fabelwesen und zählt bereits einen Schlumpf, eine Fee und einen griechischen Halbgott zu ihrem Besitz.

Álvaro, Cristina, Paula und Alberto arbeiten in demselben Unternehmen für Schönheitsprodukte. Ehrgeiz, Angst, Liebe und Verrat mischen sich in dieser Geschichte über Identität. Angefangen bei Álvaro, dem Direktor für Marketing und Kommunikation, der erfährt, dass es im Unternehmen Entlassungen geben wird. Sein Spiegelbild ist es leid, ihm zu schmeicheln, und gleichzeitig sieht er, wie seine Assistentin Paula, die erst 25 Jahre alt ist und sich ihres beruflichen Potenzials bewusst ist, in der Firma Punkte sammelt. Paulas Schwester Cristina, eine Verkaufsleiterin, ist ebenfalls anwesend, ebenso wie Alberto, ein pummeliger Angestellter um die vierzig, der in Paula verliebt ist und vor dem Spiegel große Angst hat.

Torrente wird im Jahr 2018 aus dem Gefängnis entlassen um ein seit seiner Inhaftierung stark verändertes Spanien vorzufinden. Enttäuscht von der Regierung, schlägt er einen gänzlich neuen Weg ein. Es werden wieder allerlei fiese Scherze und Gemeinheiten unter der Gürtellinie verteilt. Insgesamt also wieder einmal ein Fest der Gemeinheiten.

Achtzehn Jahre nach ihrer Flucht aus Nazi-Deutschland kehrt die inzwischen zum gefeierten Hollywoodstar aufgestiegene Schauspielerin Macarena Granada mit gemischten Gefühlen in ihr Heimatland Spanien zurück, das unter der Diktatur Francos steht. Sie soll in einem großen Historienfilm die Rolle der Königin Isabella von Kastilien spielen. Am Set trifft sie viele ihrer früheren Künstlerfreunde wieder. Als einer von ihnen in ein Arbeitslager verschleppt wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Das beschauliche Leben des kleinen Beagles Ozzy wird von jetzt auf gleich völlig auf den Kopf gestellt. Als seine Familie ihn nicht auf eine Japan-Reise mitnehmen kann, bringt sie ihn in der luxuriösen Hunde-Wellness-Oase „Blue Creek“ unter. Doch kaum ist die Tür ins Schloss gefallen, entpuppt sich die vermeintliche Oase des hinterhältigen Besitzers Mr. Robbins als Hundegefängnis, wo einzig und allein das Gesetz des Stärkeren gilt. Ozzy muss sich seinen Weg in die Freiheit hart erkämpfen – doch er ist nicht allein! Seine neuen Freunde Chester, Fronky und Doc begleiten ihn bei dem gefährlichen Abenteuer, endlich wieder nach Hause zu kommen ...

Carlos Areces | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat