Blanca Portillo

Im strahlenden Mittelpunkt des Films steht Almodóvars Muse, die atemberaubend schöne, frischgebackene Oscar-Preisträgerin Penélope Cruz.

Almodóvar zurück zu seinen Anfängen: in seine Heimat La Mancha. Ein Film über das Leben und den Tod. Kurz, ein Film über das, was das Leben ausmacht.

Elsa & Fred erzählt die Geschichte zweier Menschen, die am Abend ihres Lebens entdecken, dass es nie zu spät ist zu lieben...oder zu träumen.

Um nach der letzten Ruhestätte der Mutter zu schauen, ist Raimunda nach La Mancha gereist. Daheim liegt ihr Gatte im eigenen Blut, erstochen von der 15-jährigen Stieftochter, der er sich unsittlich genähert hatte. Als wäre die unbemerkte Entsorgung der Leiche nicht schon schwierig genug, taucht plötzlich Raimundas angeblich bei einem Brand ums Leben gekommene Mutter Irene auf und nistet sich bei ihrer zweiten Tochter Sole ein, die in ihrer kleinen Wohnung heimlich einen Friseursalon betreibt.

Dem taubstummen Sohn einer Staatsanwältin gelingt die Flucht aus den Händen eines Entführers, doch etwas an seiner Geschichte kann nicht stimmen.

Goyas Geister

— Goya's Ghosts

Spanien im Jahre 1792. Die Inquisition verbreitet Angst und Schrecken. In deren Visier gerät auch Inès, die Lieblingsmuse des Malers Goya, als sie dabei beobachtet wird, wie es ihr in einem Lokal vor einer Portion Schweinefleisch ekelt. Wegen "jüdischer Praktiken" wird sie vor ein Tribunal einbestellt. Die verzweifelten Eltern wenden sich an Goya um Hilfe. Er soll seine Kontakte spielen lassen, um ihre Tochter vor dem Kerkertod zu bewahren. Widerwillig kontaktiert Goya den skrupellosen Pater Lorenzo, der im Hintergrund die Fäden zieht.