Beau Willimon

House of Cards: Staffel 01

— House of Cards: Season 01

Eigentlich sollte er mittlerweile den Posten des Außenministers innehaben, doch Präsident Garrett Walker (Michael Gill) hat Francis „Frank“ J. Underwood (Kevin Spacey) im entscheidenden Augenblick die Loyalität versagt und Michael Kern (Kevin Kilner) das angestrebte Amt überlassen. Dabei verdankt Garrett seine aktuelle Amtsperiode dem klugen Kopf von Frank, der spielend leicht politische Ströme und Entscheidungen im Weißen Haus zu seinem eigenen Vorteil lenkt. Jetzt will er sich das zurückholen, was ihm vorenthalten wurde, unterstützt von der Strebsamkeit seiner Frau Claire (Robin Wright), die Niederlagen generell – und erst recht nicht diese – akzeptieren will und kann. In seiner jetzigen Position als Kongressabgeordneter der Demokraten und Fraktionsvorsitzender (Chief Whip) im US-Repräsentantenhaus stehen ihm zahlreiche Türen offen und mit viel Geschick und kalkulierter Präzision leitet er eine Intrige nach der anderem im Kartenhaus der Macht in die Wege.

In der Serie „The First“, die in naher Zukunft spielt, begleiten die Zuschauer die erste Mission zum Mars und erfahren, welchen Herausforderungen sich die Menschen bei der ersten interplanetaren Kolonisierung stellen müssen. Dabei stehen nicht nur die Astronauten im Mittelpunkt, sondern auch ihre Lieben Zuhause und das unterstützende Team auf der Erde. Sean Penn wird die Hauptrolle übernehmen. Als aus dem Ruhestand geholter Astronaut Tom Hagerty macht er sich im Jahr 2030 auf den Weg zum roten Planeten. Eine Mission, die mit hohen persönlichen Kosten für den Pionier verbunden ist. Natascha McElhone ist in der Rolle der vermögenden Weltraumvisionärin Laz Ingram an Bord. Anna Jacoby-Heron spielt Hagertys Tochter.

House of Cards

— House of Cards

Emmy- und Golden-Globe-prämiertes Politdrama über einen skrupellosen Kongressabgeordneten, dem jedes Mittel recht ist, um die Macht in Washington an sich zu reißen.

Stephen Meyers, Berater der demokratischen Präsidentschaftshoffnung Mike Morris, gilt in jungen Jahren schon als politisches Wunderkind, der für jedes Problem einen genialen Dreh kennt und sich für keinen schmutzigen Trick zu schade ist. Zunehmend hält Meyers sich für unfehlbar. Er trifft sich mit dem Wahlkampfchef des anderen Lagers und lässt sich auf sexuelle Eskapaden ein. Er ahnt nicht, dass hinter seinem Rücken längst intrigiert und an seinem Untergang gearbeitet wird.