Adam De Coster

Tom Holland und Mark Wahlberg begeben sich in dieser Kino-Version des gleichnamigen PlayStation-Spiels auf spektakuläre Schatzsuche.

Smith genießt das Leben in vollen Zügen. Er ist 18 Jahre jung, sieht gut aus und mag sich in seinem Alter einfach noch nicht festlegen - weder im Bezug auf seine Sexualität noch auf sonst irgendwas. Zusammen mit seiner lesbischen Freundin Stella genießt er das Leben als endlose Party. Außerdem gibt es in seinem studentischen Lotterleben noch die neue Eroberung London und seinen Zimmergenossen, den intellektuell etwas schlicht geratenen, aber äußerst sexy aussehende Surfer Thor. Und nicht zuletzt die penetrante Ex-Freundin Stellas, die sich im wahrsten Sinne des Wortes als böse Hexe entpuppt und den guten Smith zusammen mit einer Gruppe Freaks, ausgestattet mit sonderbaren Tiermasken und mörderischen Messern, nicht nur in dessen Träumen verfolgt. Doch je abstruser sich die Ereignisse entwickeln, desto klarer wird, dass all die seltsamen Vorkommnisse in direkter Verbindung miteinander stehen und ein großes Geheimnis aus Smiths Kindheit sich nach vielen Jahren zu lüften scheint.

Der Handwerker Arkin hat einen Haufen Schulden. Seine Gläubiger sitzen ihm im Nacken. Ein letzter Coup soll ihn retten. Er bricht in die Villa der neu zugezogenen Familie Chase ein, um einen Diamanten zu stehlen. Doch er ist nicht allein, ein maskierter Serienmörder hat das Haus mit Fallen gespickt und verriegelt. Arkin ist gefangen, in jedem Zimmer warten neue, tödliche Überraschungen auf ihn. Als er im Keller schließlich die bestialisch gefolterte Familie entdeckt, wächst die Wut, doch zunächst muss er im Haus noch die kleine Tochter finden.

In "Der Prinz & ich" begab sich Dänenprinz Edvard inkognito an eine US-Universität und verliebte sich in Kommilitonin Paige. Nun soll die Hochzeit stattfinden - aber ach: Ein uraltes Gesetz verbietet die Heirat des Thronfolgers mit einer Bürgerlichen… Dass alles gut wird, belegt schon die Existenz eines dritten Teils um die "könig­lichen Flitterwochen". Der Reigen der Vorhersehbarkeiten bekam in Teil eins noch durch die Präsenz von Julia Stiles ("Hamlet") eine Charmezufuhr, hier übernimmt die sichtlich ältere Kam Heskin die Rolle der Braut. In Teil vier, z. Z. in Produktion befindlich, wirft dann auch noch Prinzen-Darsteller Luke Mably das Zepter hin…

Nachdem er im Alleingang das Atomraketenprogramm der Nazis im Keim erstickte und dabei Außerirdische als deren Kollaborateure enttarnte, fällt Superheld Captain America in eine sechzigjährige Froststarre. Aus der befreien ihn nun nicht ohne Hintergedanken Forscher in Diensten des Generals Fury, seines Zeichens Chef des supergeheimen S.H.I.E.L.D.-Projekts. Denn wieder droht der Welt eine unermessliche Gefahr. Reptilienartige Aliens greifen nach der Eroberung des Planeten Erde. Und Nick Fury sieht die einzige Möglichkeit dies zu verhindern, indem er die größten Superhelden der Welt zusammenbringt und sie gegen die Aliens antreten lässt. Da darf Captain America, der als Teamleader auserkoren wurde, natürlich nicht fehlen. Aber so leicht, wie es auf den ersten Blick aussieht, ist das Zusammenspiel der Avengers nicht, pflegen doch einige gehörige Macken und ihre übergroßen Egos. Das führt zunächst zu leichten Verstimmungen innerhalb der Gruppe...