© ProSieben/ Richard Hübner

News
03/01/2021

GNTM: Nackt-Walk sorgt für Kritik

In der vierten Folge absolvierten die Kandidatinnen den Entscheidungs-Walk nur spärlich bekleidet. Heidi Klum wird dafür heftig kritisiert.

von Lana Schneider

Die vierte Folge von "Germany's Next Topmodel" sorgte für viel Kritik aus der Branche. Darin mussten die Kandidatinnen den Entscheidungs-Walk fast nackt absolvieren, bedeckt wurde nur das Nötigste mit Schaum und hautfarbenen Pads. Einige Kandidatinnen hatten damit große Probleme, doch schlussendlich liefen alle den Nackt-Walk vor Heidi Klum und Gast-Jurorin Ellen von Unwerth. 

Klum meinte in der Sendung, sie wolle sehen, wie wohl sich ihre Kandidatinnen in ihrem Körper fühlen würden. Mit den Worten "Gleiches Recht für alle" zogen auch Klum und von Unwerth kurz im Jury-Stuhl blank allerdings bekamen die Kandidatinnen das nicht mit.

Nackte Haut sorgt für Kritik

Gegenüber der "Bild" erklärte Vanessa Fuchs, GNTM-Siegerin aus dem Jahr 2015, dass sie den Walk nicht gemacht hätte und in ihrer Zeit als Model so etwas auch noch nie hätte machen müssen. "Speziell nach der intensiven, aber wichtigen #metoo-Zeit für unsere Mode-Branche" habe die 24-Jährige kein Verständnis für einen Nackt-Walk in der Sendung. 

Eine Sprecherin des deutschen Bundesfamilienministeriums kritisierte die "Germany's Next Topmodel"-Folge ebenfalls. Gegenüber der "Bild" meinte sie: "Sexismus ist nichts, das wir einfach tolerieren oder ignorieren können. Gemeinsam müssen wir Sexismus ganz klar als das bezeichnen, was er ist: nämlich eine Form von Gewalt.“

Auch der ehemalige Juror Peyman Amin meldete sich nach der Sendung in seinen Instagram-Storys zu Wort. "Ich kann mich noch genau erinnern, wie Du zu unserer gemeinsamen Zeit in der GNT Jury auf Qualität und Authentizität gesetzt hast. Was ist nur geschehen, dass du deine eigenen Prinzipien so über Bord wirfst“, wird Amin von "Vip.de" zitiert. Er sei der Meinung, dass mit der Freizügigkeit eine hohe Quote beabsichtigt war.

Schon drei Models verließen freiwillig die Show

Keine besonders positive Bilanz: In Folge vier entschied sich bereits die dritte Kandidatin für einen freiwilligen Ausstieg aus der Show. Ricarda ging in der ersten Folge und wurde bei der TV-Ausstrahlung sogar verpixelt. Sara verschwand ohne Begründung von ProSieben in Folge drei.

Mira entschied sich, vor dem Nackt-Walk zu gehen. Die 19-Jährige nannte die hohe mentale Belastung als Grund dafür: "Ich bin mental nicht ganz auf der Höhe und das hier hilft mir da nicht weiter."

Auch Kandidatin Sarah sprach offen Überlegungen an, bei "Germany's Next Topmodel" auszusteigen. "Ich denke, dass ich für vieles hier zu sensibel bin. Ich mache mir Gedanken, ob ich stark genug bin, das hier durchzuziehen", meinte die 22-Jährige während der Folge. Die Entscheidung wurde ihr abgenommen, sie erhielt von Heidi Klum kein Foto.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.