© Paramount Pictures France

Filmstart
09/16/2020

„Black Widow“ Kinostart soll verschoben werden

Scarlett Johanssons erster Solo-Film bei Marvel steht unter einem schlechten Stern.

von Oezguer Anil

Nachdem letzte Woche bekanntgegeben wurde, dass der Kinostart von „Wonder Woman 1984“ vom 2. Oktober auf den 25. Dezember verschoben wird, scheint die Veröffentlichung des nächsten Superheldinnenfilms der Corona-Pandemie zum Opfer zu fallen. Laut Berichten des US-Magazins Variety wird Disney den Kinostart von „Black Widow“ wahrscheinlich verschieben. Aus Erfahrung kann man sagen, dass, wenn derartige Spekulation durch Branchenkenner an die Öffentlichkeit gelangen, auch sehr sicher etwas dran ist.  Mit dieser Entscheidung will Disney vermutlich ein ähnliches Schicksal wie bei „Tenet“ und „Mulan“ verhindern, die beide bisher nur einen mäßigen Erfolg bei den Einspielergebnissen hinlegten.

Der geplante Starttermin vom 6. November wird voraussichtlich ins nächste Jahr verschoben werden. Wie sehr diese Entscheidung die Veröffentlichung weiterer Marvel-Filme beeinflussen wird, ist noch unklar. Nach mehrmaligen Verschiebungen rückte „Mulan“ ins Programm von Disney+ und war für eine zusätzliche Gebühr nur exklusiv auf der Online Plattform zu sehen. Ein Kinostart von „Black Widow“ scheint jedoch gewiss. Für das Jahr 2021 sind bei Marvel unter anderem „The Falcon and The Winter Soldier“, „WandaVision“ und „Loki“ in Planung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.