Genre: Kurzfilm

Der Film „...leben...“ versucht den Missklängen des Lebens nach zu forschen, die spätestens dann verklingen, wenn der Hauptprotagonist Sebastian die Gitarre allem Lebensungemach zum Trotz ergreift.

Patrick Vollraths Kurz-Thriller wurde mit dem Studenten-Oscar als Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.Simon Schwarz spielt darin einen Vater, der seine kleine Tochter zum Wochenendausflug abholt.

Der Kurzfilm zeichnet das Porträt einer Generation junger Menschen, die trotz aller Begabung nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen. Das Leben als Probe.

Im Mit­telpunkt des Kurzspielfilms steht das Thema Flucht und die Hoff­nung auf ein neues, besseres Leben an einem anderen Ort unserer Welt.

"Papa" bleibt berührend nahe an den Personen - und die Kamera tut dazu ihr übriges, reagiert anstatt zu dirigieren.

Astrid Ofner lässt sich durch Kafkas Liebesbriefe an Milena zu einer filmischen Spurensuche in und um Wien inspirieren.

Was für drei Männer als harmloses Spiel beginnt, entwickelt sich bald zu einer Konfrontation mit den eigenen Dämonen der Vergangenheit.

Einige der großartigsten Filme von Laurel & Hardy sind in diesem Programm versammelt. Jeder einzelne ein kleines Juwel. Und es ist wie im normalen Leben: Alles beginnt mit den besten Vorsätzen und endet in der logischen Katastrophe.

Vom Mädchen-Sein und Frau-Werden, von Schwestern, Freundschaft und Verrat - ein Programm gewidmet den jungen Regisseurinnen dieser Filme und ihren Filmheldinnen.

Sie sind das gewagteste, wunderbarste und perverseste Paar der Filmgeschichte. Die reine anarchistische Provokation, das maßlose Vergnügen und die fleischgewordene Dialektik zugleich. Wer sie nicht kennt, ist nicht zu retten.

Sechs energiegeladene Filme rund um die "männlichen" Sportarten Boxen und Fußball beziehen - mal nachdenklich, mal humorvoll - Stellung gegen Diskriminierung, Sexismus und Rassismus.